Techno aus Transylvanien 03.05.2020 - 13:40

Es war einmal ein Junge, der in einer kleinen Stadt in Siebenbürgen geboren wurde. Angetrieben von intensiver Neugier und Leidenschaft für Musik hörte er Techno - die am meisten missverstandene und rätselhafte Musik dieser Zeit. Die Musik dieses Teufels, wie seine Eltern sie nannten, hielt ihn viele Nächte lang wach. Der kleine Radu begann mit dem Sammeln von Kassetten und Schallplatten und baute einen breiten musikalischen Hintergrund auf: vom Hip-Hop an der Ostküste bis zum skandinavischen Death Metal, von der reichen Kultur der 80er Jahre bis zum aufstrebenden dunklen deutschen Techno. Nach vielen Jahren der Geschmacksverfeinerung war es Zeit, seine eigenen Visionen auszudrücken. Diese Visionen arbeiteten unermüdlich über Nacht an seinem Handwerk und nahmen Gestalt an. Seine Werke fanden bei einigen der weltbesten Plattenlabels ein Zuhause. Aber er hatte immer ein neues geheimes Projekt, wie die berüchtigten Lockheed Skunk Works, das er nie mit der Welt teilte. Durch die transformative Kraft der Musik entstand ein neues Alter Ego. Dieses Ego heißt Dracul. Er ist immer nachts auf ...

...und legt heute Abend 03.05.2020 ab 21:00 Uhr bei jenny.fm auf!

Techno aus Transylvanien Back Techno aus Transylvanien Print

 


 

 

Diese Seite wurde mit dem W-P ® CMS Portal V2.50.9 erstellt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf web-php.de

Facebook
Google Plus
Twitter
Whatsapp

Weitere Informationen erhalten Sie auf w-p-mobile.de