Betoko bei jenny.fm 18.10.2018 - 08:36

Morgen ist Betoko im Ritter Butzke in Berlin - heute bei jenny.fm - Um 20:00 Uhr gibt es Ihn zu hören als Gast in der Beatfreak Radio Show.

Betoko, geboren 1976 in Mexico, bringt euch Progressive, Melodic und auch Tech House.

Betoko bei jenny.fm More Infos

Morgen auf jenny.fm: Cuebrick 17.10.2018 - 07:17

Morgen um 19:00 Uhr heisst es wieder Cuebrick's Conference auf jenny.fm. Eine Stunde lang frischer EDM Sound. Also einschalten!

 

Morgen auf jenny.fm: Cuebrick More Infos

Dienstag zu Gast: Ken Ishii 15.10.2018 - 09:06

Am Dienstag gibt es ab 19:00 Uhr in der Ballroom Records Radio Show einen besonderen Gast: Der stark von Detroit Techno beeinflusste Ken Ishii hatte seine ersten Veröffentlichungen 1993, unter anderem auf Richie Hawtins Label Plus 8. Sein Album Jelly Tones von 1995 belegt den 61. Platz auf Rolling Stone Japan’s “100 Greatest Japanese Rock Albums of All Time” - Also macht ich bereit für einen Techno Trip der Extraklasse.

Dienstag zu Gast: Ken Ishii More Infos

Dancefactor 18:00 Uhr! Special Anjunabeats! 13.10.2018 - 19:44

Am Sonntag um 18:00 Uhr gibt es ein Special im Dancefactor von Sam Cook - zwei Stunden lang ausschließlich Musik von Anjunabeats.

Anjunabeats ist ein britisches Plattenlabel, welches sich auf Trance spezialisiert hat. Es wurde im Jahr 2000 von Jono Grant und Paavo Siljamäki gegründet und hat seinen Sitz in London. Das erste Release hieß Volume 1 von Anjunabeats und wurde in der Clubszene zu einem beachtlichen Erfolg.

Kurze Zeit später lernten Jono Grant und Paavo Siljamäki Tony McGuinness kennen und zu dritt gründeten sie das Trance-Projekt Above & Beyond. Mit ihrem Remix von Chakras Track Home erreichten Above & Beyond den ersten Platz der UK Club Charts. Dies brachte dem Trio natürlich große Bekanntheit und viele weitere Labels wollten, dass sie ihre Tracks remixten. Die wahrscheinlich interessanteste Nachfrage kam von Madonna. Sie bot ihnen an, ihren Hit What it feels like for a girl neu zu mixen.

Durch diesen Erfolg von Above & Beyond gewann natürlich auch ihr Label an Bekanntheit. Auch ihre Sideprojects, welche die Namen Oceanlab, Aalto, Freestate, Nitromethane, P.O.S., Rollerball und Tranquillity Base tragen, gewannen an Bekanntheit und wurden von bekannten DJs gerne gespielt. Im Jahr 2002 kam James Grant zum Management hinzu, wodurch sich das Label weiter vergrößerte. Es kamen neue DJs wie Rusch & Murray, Super8 und Smith & Pledger hinzu.

Im Jahr 2005 wurde das Sublabel Anjunadeep gegründet. Dieses Label widmet sich mehr den Musikrichtungen Progressive Trance und Progressive House.

Heute arbeitet Anjunabeats eng mit dem deutschen Label euphonic records zusammen, so dass auch beispielsweise Tracks von Kyau & Albert auf diesem Label erscheinen.

Anjunabeats wurde an den International Dance Music Awards in Miami in den Jahren 2009, 2010, 2012, 2015 und 2016 jeweils als Best Global Dance Record Label nominiert.Zwei Veröffentlichungen des Labels wurden für die Grammy Awards nominiert: das Album Damage Control von Mat Zo im Jahr 2015 und die Single „We're All We Need“ von Above & Beyond im Jahr 2016.

Dancefactor 18:00 Uhr! Special Anjunabeats! More Infos

«4849123»

 

Welche Musikrichtung hört ihr am liebsten. What kind of music is listening to her the most.
Mehrauswahl möglich
80`s 90`s
Dance
House / Deep House
Indie Pop
Pop
Progressiv
Techno
Trance
Umfrageergebnis

Facebook
Google Plus
Twitter
Whatsapp